Coatings erfreuen sich in den letzten Jahren einer immer größeren Beliebtheit. Dies geht so weit, dass bei professionellen Aufbereitern fast nur noch die Wahl besteht zwischen einem traditionellen Hartwachs für einen Oldtimer, einer One-Step-Aufbereitung für Leasing-Rückläufer oder einem Coating für alle anderen Fahrzeuge.

Aber auch für den privaten Hobby-Pfleger sind Coatings mittlerweile eine echte Alternative geworden: sie sind im Preis erschwinglich und im Auftragsverhalten überhaupt nicht mehr komplizierter als ein gewöhnliches Wachs, bieten abei aber eine weitaus höhere Performance als traditionelle Hartwachse oder Polymer-Versiegelungen.

Allen Coatings gemein ist, dass sie auf einem Keramik-Anteil basieren, in der Regel Siliziumdioxid, manchmal auch Titandioxid oder ein anderes Halbmetall der sogenannten seltenen Erden. Diese Elemente sind zuständig für den unnachahmlichen Abperleffekt ('Lotus-Effekt') und die hervorragenden Selbstreinigungseigenschaften: Schmutz haftet nicht mehr so leicht an, und falls doch, dann kann er wesentlich leichter abgespült werden.

Darüber hinaus bringen alle Coatings einen sehr hohen UV-Schutz mit sich und gehen auf physikalischer Ebene eine äußerst starke, langlebige Bindung mit dem Lack ein, weshalb ein mit einem Coating beschichtetes Fahrzeug auch nach Jahren noch top-gepflegt aussieht; die typischen Ausbleichungserscheinungen an Lack, Kunststoffen oder Scheinwerfer-Gläsern sind in einem signifikanten Maße reduziert.

Neben Coatings für den Lack gibt es auch spezielle Coatings für andere Oberflächen, die anders beansprucht werden oder aus anderem Material bestehen: Felgen, Scheiben, Kunststoffe, Cabriodächer oder auch Interieur-Stoffe wie Leder oder Teppiche.

Wesentlicher Unterschied zu einem normalen Wachs ist die Notwendigkeit, die zu beschichtende Oberfläche vor dem Coating-Auftrag gründlich zu entfetten. IPA alleine ist bei der Vielzahl an möglichen Versiegelungsprodukten hierfür nicht ausreichend, es sollte zwingend ein spezieller Entfetter sein wie zB GYEON Prep oder CarPro Eraser.

Die Maintenance eines Coatings erfolgt ganz einfach durch regelmäßige Wäsche mit einem Shampoo ohne Wachszusätze (zB GYEON Bathe) und einer turnusmäßigen Dekontamination alle 3-6 Monate mit Flugrostentferner und je nach Bedarf einem alkalischen oder sauren Reiniger.